Playsonic Festival Frankfurt/M
25.-27. Mai 18

Musik in ihren besten Momenten - wo sie berührt, überrascht und mitreißt - war vielleicht schon immer der Klang von Spiel. Und umgekehrt: Wenn Spiele über Regeln, Sieg und Niederlage hinauswachsen und eine eigene, dynamische Schönheit entwickeln, sagen wir: “Da ist Musik drin”.

“Spielend hören und hörend spielen” lautet daher das Motto des PLAYSONIC FESTIVALS, das Raum für Unwägbarkeiten und Überraschungen lässt. Vom 25.-27. Mai 2018 erleben Besucher*innen im ganzen Haus und im urbanen Umfeld der Alten Oper Frankfurt ein facettenreiches Programm aus musikalischen Spielen und spielerischen Musikformen.

Im Zentrum des Festivals stehen vier Arbeiten, die von interdisziplinären FOKUS TEAMS aus Komponist*innen, Spiele-Designer*innen und Künstler*innen einer jeweils dritten Sparte für das Festival neu entwickelt werden: ein abendfüllendes Ensembleformat, ein intimes Kammermusikformat, eine installative Arbeit und eine Arbeit im öffentlichen Raum. Erweitert wird das Programm durch eine Vielzahl kleinerer Experimente, Workshops und Gesprächsrunden.

Vom 5.-7. Januar 2018 treffen alle Beteiligten mit dem Ensemble Modern und weiteren Musiker*innen, Komponist*innen, Spiele-Designer*innen und Test-Spieler*innen in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main in einem mehrtägigen GAME JAM aufeinander, bei dem gemeinsam gespielt, diskutiert und entwickelt wird.

Das ausführliche Festival-Programm mit allen praktischen Infos erscheint online am 1. April 2018.

PLAYSONIC wird kuratiert von Josa Gerhard und Sebastian Quack vom Netzwerk Invisible Playground. Ein gemeinsames Projekt der Alten Oper Frankfurt, des Ensemble Modern und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, initiiert und gefördert durch die Deutsche Bank Stiftung.

partner logos